Persona Monitor

Der Persona Monitor von Clearblue ist ein kleiner Computer zur Verhütung: Die Pille ist eine Chemiebombe und deshalb möchten viele Paare auf natürliche Weise verhüten. Als “Verhütungscomputer” wird der Persona Monitor deshalb auch vermarktet und dies lässt sich durch einen Verhütungscomputer umsetzen. Allerdings ist der Persona Monitor ein erklärungsbedürftiges Produkt, das nicht sofort einleuchtend ist.

Persona Verhütungsmonitor, 1 Stück
  • Hormonfreie Verhütung
  • 94% zuverlässig (wenn Persona anleitungsgemäß und als einzige Verhütungsmethode angewendet wird.D.h. 6 von 100 Frauen, die ein Jahr lang Persona anwenden, können schwanger werden)
  • Misst 2 Hormone im Urin, die Ihren Zyklus kontrollieren - Östrogen und das luteinisierende Hormon
  • Verhütung ohne Nebenwirkungen; Natürlich und nicht invasiv
  • Natürliche Verhütungsmethode, die im Einklang mit Ihrem Körper arbeitet

Der Persona Monitor funktioniert ähnlich wie der Clearblue Fertilitätsmonitor. Er misst die hormonellen Veränderungen im Körper der Frau und lernt den Zyklus der Frau peu a peu kennen. Zur Bestimmung der fruchtbaren und fruchtbarsten Tage wird eine Hormonmessung durchgeführt. Wie auch beim Clearblue hat der Persona Monitor eine Erinnerungsfunktion. Getestet wird mit Teststreifen. Es kann der Teststreifen in den Urinstrahl gehalten werden. Es ist aber auch möglich, den Urin in einem geeigneten Becher zu sammeln und dann die Testspitze in den Urin einzutunken.

Nun muss die hintere Schutzkappe abgezogen werden und in den Monitor eingefügt werden. Nachdem der Test fertig ist, ertönt ein Signal. Bei roten Tagen besteht ein hohes Risiko schwanger zu werden. Bei den grünen Tagen besteht eine geringe Gefahr, schwanger zu werden. Der Persona Monitor schützt dabei mit einer Wahrscheinlichkeit von 94%. Das heißt, selbst wenn man den Persona Monitor genau richtig verwendet, werden 6 von 100 Frauen in einer Testgruppe schwanger geworden sind. Es ist außerdem absolut ratsam, während der roten Tage eine zusätzliche Verhütungsmethode anzuwenden. Allen voran zu nennen sind hierbei Kondome. Das Gerät kostet ungefähr um die 70€, die Teststreifen kosten monatlich ungefähr 30€.

Wie hier zu erkennen ist, wird auf dem Gerät unterschiedliche Anzeigen, je nachdem ob gerade ein Testtag ist, oder ob ein Tag mit hoher Fruchtbarkeit (Verhütung erforderlich) oder ob ein Zag mit geringer Fruchtbarkeit ist (tendenziell keine Verhütung erforderlich).

Persona Monitor Tage
Anzeige der Tage am Persona Monitor

Der Persona Monitor wertet nicht die basale Temperatur aus, sondern analysiert die zwei wichtigsten Hormone im Zyklus einer Frau: Luteinisierendes Hormon (LH) und Östrogen – genauer gesagt Östron3 Glucoronid. Je nach Tag des Zyklus steigt dieses Hormon konstant an. Die höchste Konzentration dieses Hormons ist ungefähr 24 Stunden vor Stattfinden des Eisprungs.

Vorraussetzungen zur Nutzung des Persona

Eine der Vorraussetzung ist beispielsweise eine bestimmte Zykluslänge. Die Länge des Zyklus kann von Frau zu Frau variieren. Es kann aber auch sein, dass der Zyklus länger oder kürzer ist. Deshalb ist es absolut ratsam, vorher im Detail mit dem Frauenarzt vor der Verwendung zu besprechen. Außerdem ist ein kurzer Blick in die Bedienungsanleitung vor dem Kauf absolut ratsam.

Sicherheit bei der Verhütung

Die Sicherheit bei der Verhütung darf nicht verstiegen werden. Der Pearl-Index beim Persona Monitor liegt ja schon bei 6 Frauen von 100 Frauen. Das ist für sich genommen schon ein ziemlich hoher wert. Noch eklatanter wird es, wenn man sich anschaut, was passiert, wenn der Persona Monitor falsch verwendet wird. Hierfür gibt es zwar keine Informationen. Allerdings geht der Pearl-Index davon aus, dass der Persona komplett richtig angewandt wurde und dass bei der Benutzung keine Fehler stattfanden. Dies ist in der Praxis aber sehr schwierig auszuschließen. Damit zählt der Persona Monitor zu den eher unsicheren Verhütungsmethoden.

Erfahrungen mit dem Persona Monitor

Wer hormonfrei verhüten möchte, für den kann der Persona Monitor eine gute Wahl sein. Denn mit diesem Produkt kann man ohne Pille oder sonstige hormonelle Eingriffe in den natürlichen Hormonhaushalt verhüten. Es gibt bei den Verhütungscomputern von Persona verschiedene Modelle, ein neueres und ein älteres. Das alte Modell hatte keinen Touchscreen, das neue Modell hat einen Touchscreen. Nach dem Absetzen der Pille sollten drei Zyklen abgewartet werden, bis die Verwendung des Persona losgehen kann. An diese Vorgaben muss man sich penibel halten.

Dennoch kann das Gerät den Eisprung teilweise nicht finden. Die Anwenderin im folgenden Video hat über sechs Zyklen den Eisprung komplett gar nicht gefunden. Das Gerät selber zeigt dabei an, wan die Tests durchgeführt werden. Somit kann nicht durch die Benutzerin eingestellt werden, wann getestet werden soll. Tendenziell macht der Persona Monitor dann also zufällige Tests im Zyklus.

Das Gerät lässt dann aber auch eigene Testtage nicht zu, die Verantwortung wird quasi komplett an den Persona Monitor abgegeben, deswegen wurde bei der Anwenderin dann fast täglich eine rote Anzeige ausgegeben. Das ist natürlich nicht das, was man davon erwartet, wenn man einen Verhütungscomputer einsetzt. Sogar am Anfang wurde eine unfruchtbare Zeit angezeigt, tendenziell während der Eisprungsblutung. Dies kann mitunter vorkommen und wäre grob fahrlässig. Die Nutzerin hat sich entsprechend auch nicht auf das Gerät verlassen. Diese Ineffizienz war dann auch Anlass zur Fragestellung bei der Frauenärztin.

Ihr wurde dann schlussendlich gesagt, dass die basale Temperatur besser gemessen werden sollte, da diese Methode nennt sich dann symptothermale Methode. Diese Anzeige ist besser als eine solche Methode, da diese exakter ist und besser Aufschluss bringt.

Bewertungen auf Amazon katastrohpal

Dies spiegelt sich auch in den Bewertungen auf der Plattform Amazon wider. Hier gibt es zahlreiche Bewertungen mit einem Stern. Mitunter am treffendsten hat die Nutzerin “Juli90” die Problematik auf den Punkt gebracht: Im März wurde das Gerät gekauft, im Oktober war die Anwenderin schwanger.

Negative Amazon Bewertung für den Persona Monitor

Aber nicht nur diese Nutzerin beschwert sich darüber, dass der Persona Monitor nicht das hält, was er verspricht. Mit einer Durchschnittsbewertung von 2,6 von 5 Sternen ist die Bewertung dieses Produktes überaus schlecht. Von den insgesamt 52 Bewertungen sind ganze 23 Stück mit nur einem einzigen Stern für das Produkt. Dabei wird immer wieder klar, dass sich die Anwendungsfehler und Probleme aus dem oben beschriebenen und eingebetteten Video häufen: Der Persona Monitor erkennt einfach bei einigen Frauen den Zyklus nicht richtig. Entsprechend werden dann die Tage und deren Fruchtbarkeit falsch angezeigt.

Persona Monitor für den Kinderwunsch verwenden

Es gibt natürlich auch gleichsam die Möglichkeit, den Persona Monitor dafür zu verwenden, wenn eine Schwangerschaft gewünscht ist. Denn wenn man anaylsieren kann, wann man fruchtbar bzw. nicht fruchtbar ist, dann kann man dies ja auch zur Bestimmung der Tage nutzen, die tendenziell zu einer Schwangerschaft führen werden. Wie auf diesem Video ersichtlich, kann der Persona Monitor ähnlich wie der Clearblue Fertilitätsmonitor zur Erkennung der fruchtbaren Tage verwendet werden.

Die Vorgehensweise ist ähnlich wie bei dem Clearblue Fertilitätsmonitor, es muss ein Einmal-Teststreifen zum Testen verwendet werden. Nach dem Test wird angezeigt, ob man einen fruchtbaren, unfruchtbaren Tag hat und auch der Eisprung wird angezeigt. Entsprechend kann auch der Persona Monitor für den Kinderwunsch eingesetzt werden. Er hat aber nicht so wie der Clearblue auch Schwangerschaftsstreifen inbegriffen.

Dafür ist das Gerät aber auch in der Anschaffung ein wenig günstiger als der Clearblue Fertilitätsmonitor. Generell kann man sagen, dass die Funktion gut ist und dass auch die Bedienung selbsterklärend ist.

Abteilung kurioses

Zum Abschluss noch eine witzige Ankedote. Wer den Persona Monitor dafür verwenden möchte, um schwanger zu werden, hat wohl keine so schlechten Karten. Jedenfalls lässt dies eine der vielen negativen Bewertungen auf Amazon schließen. Denn in diesem speziellen Fall ist die schlechte 1-Stern-Bewertung wohl die schönste 1-Stern-Bewertung, die es je gab.

Persona Monitor Schwanger
Schwanger mit dem Persona Monitor

Fazit zum Persona Monitor

Wir beglückwünschen zu dem Baby und sagen an dieser Stelle noch ausdrücklich, dass wir die Verwendung des Persona Monitor nur bei einem Kinderwunsch aber nicht bei der Verhütung empfehlen! Das Gerät ist allein wegen der Wahrscheinlichkeit der Schwangerschaft aus unserer Sicht nicht dazu geeignet, für eine sichere Verhütung zu sorgen. Wer allerdings die eigene Fruchtbarkeit messen und den Zyklus besser kennenlernen will, der macht bei dem günstigen Preis nichts verkehrt. Sollte das Gerät mit dem Zyklus nicht klarkommen, kann man den Persona Monitor auch problemlos zu einem vernünftigen Preis wieder verkaufen.