Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen

Die Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen sind für die Benutzung des Clearblue Fertilitätscomputers gedacht. Wenn man sich den Monitor kauft, benötigt man zusätzlich ein Packung Teststreifen für die Benutzung. In einem Paket das rund 30€ kostet sind immer 20 Teststäbchen enthalten und vier Schwangerschaftstests für die regelmäßige Kontrolle, ob eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht.

Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen

Preis und Verfügbarkeit prüfen

Für den ersten Übungszyklus kann man sich tendenziell auch einen gebrauchten Fertilitätsmonitor kaufen. Hierzu werden dann aber auch die Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen benötigt für eine Verwendung. Es kann anfangs zu Abweichungen kommen, beispielsweise weil sich der Zyklus erst richtig einpendeln muss.

Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen ohne Monitor benutzen

Interessant zu wissen ist außerdem, dass man den Fertilitätsmonitor gar nicht unbedingt braucht, um besser über seinen Zyklus bescheid zu wissen. Der Persona bzw. der Clearblue geht auch ohne den Monitor. Im Prinzip müssen die Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen wie jeder andere Ovulationstest angewandt werden.

Preis und Verfügbarkeit prüfen

Das heißt, nicht so viel trinken und dann in der Morgens- bis Mittagszeit testen. Getestet wird, wie auch beim Clearblue Computer beschrieben, die Änderung des LH-Wertes. Hier kann man einen Teststreifen benutzen. In der Mittagszeit ist dann der LH-Wert im Körper am höchsten. Somit sollte in der Zeit eine Messung durchgeführt werden. Wenn dieses Hormon am höchsten ist, findet bald der Eisprung statt. Man kann die Teststreifen nach dem Testen aufbewahren und beschriften nach den Zyklustagen, um einen Überblick zu haben.

Der Persona hat dann den LH-Strich auf der rechten Seite. Bei dem Clearblue ist dies auch der Fall.

Wie benutzt man die Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen richtig?

Man muss den Fertilitätsmonitor nehmen und anschalten. Der Monitor zeigt dann an welcher Tag ist und ob man testen muss. Man nimmt dann ein Teststäbchen aus der Packung. Man sieht sofort die saugfähige Seite an dem Teststäbchen. Dann tunkt man den saugfähigen Teil des Teststäbchen in das Urin (in einem Becher) oder hält es unter einen Urinstrahl.

Dann muss die Kappe der Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen abgezogen werden und auf die saugfähige Fläche aufgesteckt werden. Wenn die Kappe wieder auf dem Clearblue Teststäbchen drauf ist, kann das Stäbchen dann in den Fertilitätsmonitor eingesteckt werden.

Dann beginnt die Analyse der Schwangerschaftshormone LH und Östrogen. Nach dem Einstecken der Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen dauert es ungefähr 5 Minuten, bis das Ergebnis erscheint. Dann kommt die Ausgabe des Zyklustages und der aktuellen Fruchtbarkeit. Wie man in dem Video deutlich sehen kann, entwickelt sich der Test und wird deutlicher. Generell möchte der Monitor zur Messung der Fertilität schon am 6. Zyklustag. Wie man auch erkennen kann, ist der Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen am 22. und 23. Zyklustag richtig deutlich positiv.

Der Eisprung war also folglich am 23. bzw. am 24. Zyklustag. Erkennen kann man das an dem zweiten Kontrollstreifen. Es ist also sinnvoll, in dem Zeitraum an diesem Beispiel gesehen am 22., 23. und 24. Zyklustag miteinander zu herzeln um eine maximale Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft festzustellen.

Wie man hier sehen kann ist das Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen bei dem auf Instagram geposteten Video auf einer hohen Fruchtbarkeit. Das Hormon LH ist also auf dem Hochpunkt und damit ist die Fruchtbarkeit auf dem maximalen Level angekommen. An so einem Tag miteinander zu schlafen ist also ratsam. Im besten Fall jeden Tag, angeraten wird, dass man alle zwei Tage miteinander schläft.

Wie funktioniert der Monitor zur Messung der Fertilität?

Der neue Monitor von Clearblue hat einen Touchscreen, funktioniert aber genauso wie die alten Modelle. Da es in jedem weiblichen Zyklus nur einige Tage gibt, an denen man schwanger werden kann, hilft der Fertilitäts-Computer dabei, genau diese Tage ausfindig zu machen. Wichtig sind vor allem der/die Tag(e) vor dem Eisprung sowie der Tag des Eisprungs. An diesen Tagen ist eine Schwangerschaft möglich. Problematisch ist allerdings hierfür die Tatsache, dass bei fast der Hälfte aller Frauen der Zyklus jeweils um 7 Tage variiert. Somit ist die Analyse der eigenen Fruchtbarkeit sinnvoll, wenn man einen Kinderwunsch hat und darauf hinarbeitet, schwanger zu werden. Hier gibt es mehr Informationen zum Clearblue.

Preis und Verfügbarkeit prüfen

Wenn man also in seinem Zyklus die maximal fruchtbarsten Tage richtig findet, dann kann man die Chancen auf eine Schwangerschaft immens erhöhen. Hierbei hilft ein Monitor. Durch die Analyse und Messung der Veränderung von Schwangerschaftshormonen kann eine Aussage darüber getroffen werden, in welchem Bereich man sich im Zyklus befindet und wie groß die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist. Die gesamten Auswertungen der Informationen über den Zyklus werden dann im Fertilitätsmonitor angezeigt und auf einer Übersichtsansicht gespeichert. So bekommt man nicht nur Detailinformationen für einen einzelnen Tag, sondern auch einen generellen Überblick über den eigenen Zyklus.

Wie verwendet man die Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen richtig?

Der Monitor ist nur für Frauen geeignet, deren Zyklus zwischen 21 und 40 Tagen lang ist. Sollte dies nicht der Fall sein, sollte man auf jeden Fall mit dem Frauenarzt sprechen und schauen, dass beispielsweise entweder eine Zyklusanalyse durchgeführt wird, oder dass man beispielsweise mit der basalen Temperatur die Fruchtbarkeit misst. Wenn man den Monitor als erstes Mal einschaltet, dann muss erst eine Sprache ausgewählt werden, der Bildschirm eingestellt werden sowie das aktuelle Datum und die Uhrzeit. Weiterhin kann – falls dies gewünscht ist – eine PIN eingestellt werden zur Sicherung des Fertilitätsmessungsmonitors.

Die Neueinstellung des Monitors muss zwischen dem ersten und dem vierten Tag der Periode vorgenommen werden, damit der Clearblue richtig funktioniert. Bei der ersten Einrichtung muss ein “Testfenster” eingestellt werden. Dieses Testfenster dient dazu, dass jeden Tag immer zu der gleichen Zeit gemessen wird und hier keine Abweichungen passieren. Das Testfenster kann ab morgens eingerichtet werden und beträgt 6 Stunden. Diese Zeitdauer kann also beispielsweise von 05.00 Uhr morgens bis 11.00 Uhr morgens sein.

An Testtagen muss dann direkt mit dem ersten Urin nach dem Aufwachen getestet werden. Wenn wie oben bereits erwähnt der Zyklus mit der Periode eingestellt wurde, dann zeigt der Messmonitor die einzelnen Test-Tage in einer Kalenderansicht dar. Der Monitor sollte dann jeden Tag nach dem Aufwachen eingeschaltet werden. Der Monitor zeigt nach dem Anschalten täglich an, ob ein Testtag vorliegt, oder nicht. Pro Zyklus müssen 10 Tests absolviert werden. Allerdings kann es passieren, dass mehr Tests nötig sind, da der Zyklus beispielsweise länger ist. Dann müssen mehr Tests durchgeführt werden. Hierbei werden auch entsprechend mehr Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen benötigt. Da in einer Packung von Teststäbchen von Clearblue nur 20 Stück (und vier Schwangerschaftstests) enthalten sind, kann dies recht schnell ziemlich teuer werden. Denn eine Packung kostet um die 30€. Je nach Länge des Zyklus kann es sein, dass man bis zu 20 Tests machen muss.

Wichtig ist, dass man nur dann einen Test durchführt, wenn man hierzu auch durch den Monitor aufgefordert wird. Wenn ein Testtag ist, dann muss man mit den richtigen Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen den Test durchführen. Das “richtige” Testäbchen ist hierbei ein Stäbchen in einer lila Folie. Die Schwangerschaftstest kommen in einer lila Verpackung mit dem weißen Clearblue-Logo. Das Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen muss aus der Folie genommen werden und mit der saugfähigen Kappe in das Urin gehalten werden oder den Test in den Urinstrahl gehalten werden.

Die saugfähige Spitze darf hierbei nie nach oben gehalten werden. Die Kappe von der anderen Seite darauf und dann wird das Stäbchen in den Monitor eingeschoben. Nach dem “Klickgeräusch” muss noch 5 Minuten gewartet werden. Dabei schaltet sich der Monitor aus, wertet dabei aber weiterhin die Fruchtbarkeit aus. Wenn man den Monitor dann nach kurzer Zeit wieder anschaltet, dann wird das Ergebnis ausgegeben: Es gibt Tage mit niedriger Fruchtbarkeit, an denen es sehr unwahrscheinlich ist, dass man durch Geschlechtsverkehr am selben Tag schwanger wird. Dann gibt es Ausgabe-Tage mit einer hohen Fruchtbarkeit, an denen eine Schwangerschaft möglich ist. Ein Smilie quittiert die Tage mit der maximalen Fruchtbarkeit vor und während des Eisprungs. Geschlechtsverkehr an diesen Tagen ist unabdingbar.

Endlich schwanger werden

Im Lieferumfang bei den Clearblue Fertilitätsmessungsmonitor Teststäbchen sind auch immer Schwangerschaftstests. Der Computer fordert teilweise auch Schwangerschaftstests an. Man kann parallel auch selber Schwangerschaftstests durchführen, wenn man das möchte. Im Idealfall führt das ganze dann zu diesem Ergebnis:

Preis und Verfügbarkeit prüfen

Wie auf diesem Instagram-Post zu sehen, hat die Verwendung des Fertilitätsmessungsmonitors das erwünschte Ergebnis gebracht und man kann der werdenden Mutter zur Schwangerschaft gratulieren. Auf zig Schwangerschaftstests von Clearblue ist das gleiche Ergebnis zu lesen: “Pregnant” (englisch für schwanger).

Anwendung Schwangerschaftsteststäbchen

Bei den Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen liegen auch Schwangerschaftstests bei. Der Fertilitätsmonitor kann folglich auch einen Schwangerschaftstest durchführen. Er berechnet dabei auf Basis der Informationen der vergangenen Zyklen und der bisherigen Tests mit einer Tagesanzeige, wann die nächste Periode fällig werden würde, sollte sie denn kommen. In dieser Zeit kann ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden. Am Fälligkeitstags der Periode fordert der Verhütungscomputer dann einen Schwangerschaftstest an. Die Schwangerschaftsstäbchen sind anders verpackt als die Stäbchen für die Fertilitätsmessung. Statt einer lilanen Verpackung sind die Stäbchen in einer weißen Verpackung eingepackt.

So wurde ich schwanger!

Bei einem natürlichen Abgang kann man einfach weiter versuchen, schwanger zu werden. Bei einer Ausschabung sollte man auf jeden Fall ungefähr drei Monate warten. Auch in diesem Beispiel hat die Anwendung der Messung der LH-Hormone geholfen, Klarheit über den Zyklus zu erhalten und somit den Geschlechtsverkehr richtig zu timen, um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft maximal zu erhöhen.

Wenn diese Tests positiv sind und man dann miteinander “herzelt”, dann ist die Wahrscheinlichkeit schon groß, dass man schwanger wird. In dem Beispiel haben die beiden alle zwei Tage miteinander geschlafen.

Gleitgel für den Kinderwunsch

Es gibt spezielles Gleitgel, dass dabei hilft, dass die Spermien schneller sich bewegen können und damit auch die Eizelle besser befruchten zu können. Wer also optimale Verhältnisse schaffen möchte zur Schwangerschaft, der kann diese Gleitgels auf jeden Fall benutzen.

Fazit

Der größte Kritikpunkt zu den Clearblue Fertilitätsmonitor Teststäbchen, der vor allem bei den Bewertungen des Online-Shops Amazon extrem auffallen, ist der teure Preis der Streifen. In einer Packung sind 20 Stück, aber diese kosten schon knapp 30€. Wer einen unregelmäßigen Zyklus hat und entsprechend häufig testen muss, der hat schnell eine große Kostenthematik. Andererseits kann es auch schnell gehen, denn es gibt Clearblue Fertilitätsmonitor Erfahrungen, bei denen die Schwangerschaft bereits im ersten Zyklus geklappt hat.

Preis und Verfügbarkeit prüfen

Dementsprechend ist die Nutzung eines Fertilitätsmonitors bei einem Schwangerschaftswunsch schon sinnvoll, da vor allem auch an die Tests erinnert wird und parallel dazu der Monitor Erklärungen zu den einzelnen Zyklustagen und einen generell Überblick über den Verlauf der Fruchtbarkeit gibt. Das dies mit Kosten verbunden ist, muss man wohl billigend in Kauf nehmen, wenn man gerne schwanger werden möchte und über seinen Zyklus bescheid wissen will. Alles in allem lässt sich abschließend sagen, dass die Methode mit der Messung der Schwangerschaftshormone mit dem Clearblue eine gute Möglichkeit ist, seine Fertilität zu Hause zu testen. Für noch mehr Transparenz dient der Gang zum Frauenarzt und die damit einhergehende Zyklusanalyse.

Eine wirksame Methode kann auch die Messung der basalen Temperatur darstellen. Die Verwendung des Clearblue ist eine einfache und wirksame Methode, die allerdings auch ein wenig Geld kostet. Alles in allem sind die Ergebnisse aber positiv zu werten.